Reform der Gemeinschaftsschulen

Marcel Mucker: „Mit dem möglichen Wechsel zurück zum neunjährigen Gymnasium muss auch eine Reform der Gemeinschaftsschule einhergehen. Der Unterricht sollte in Gemeinschaftsschulen durch eine jahrgangsübergreifende Modularisierung der Lehrinhalte weniger an Jahreslehrplänen, sondern stattdessen mit unterschiedlichen Anforderungsniveaus an die Lernvoraussetzungen der einzelnen Schüler angepasst werden. Die Schüler sollten dabei Module vorziehen, beziehungsweise zurückstellen dürfen. Damit soll gewährleistet werden, dass jeder Schüler seinen individuellen Bildungsweg gehen kann.“