FDP: Städtische Bauruine im Stadtpark beseitigen

Frei zugängliches Gelände stellt Gefahrenquelle dar

St. Ingbert, den 29. 3. 2019: Derzeit wird wie alle Jahre wieder die Gustav-Clauss-Anlage zur Vorbereitung des Parkfestes Anfang Mai herausgeputzt. Die FDP in St. Ingbert bemängelt, dass die stadteigene Bauruine im Stadtpark immer noch das Erscheinungsbild empfindlich stört. Zudem stellt das frei zugängliche Gelände eine hohe Gefahrenquelle für Stadtparkbesucher, insbesondere für Kinder, dar.

„Was muss passieren, damit hier von Verwaltungsseite endlich gehandelt wird. Erst kürzlich war das Grundwasser durch auslaufendes Öl im Kellergeschoss der Bauruine stark gefährdet“ so das
FDP-Stadtratsmitglied Jürgen Karr.

Sein Stadtratskollege Andreas Gaa ergänzt: „ Obwohl seit Jahrzehnten die Bauruine vor sich hindümpelt und der Stadtrat den Abriss schon längst beschlossen hat, hat die Verwaltung es versäumt, zumindest offensichtliche Gefahrenquellen zu beseitigen. So sind zu Lasten des Steuerzahlers völlig unnötige Kosten allein für das auslaufende Öl in Höhe von 80.000,00 € entstanden. Wir Liberale fragen uns schon, wer dafür die Verantwortung trägt?“

Für die FDP in St. Ingbert stellt die Bauruine einen Schandfleck innerhalb dieses wunderschön angelegten Stadtparks dar, für die sich jeder St. Ingberter schämen müsse. Dabei gebe es doch so viele Anregungen dafür, was auf dem Gelände von über 3.000 m² nach dem Abriss passieren kann, deren Realisierung nur auf die Verwirklichung warte. Die FDP appelliert an die Verwaltung hier nach so vielen Jahren Stillsand endlich tätig zu werden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*