Blieskastel verspargelt den Bliesgau

Windrad Webenheim
Windrad Webenheim

Sanfthügelige Landschaft adé: Die Blieskasteler Bürgermeisterin und ihr CDU/Grüne dominierter Stadtrat haben auf ganzer Linie versagt. EnBW baut in Kürze drei Windenergieanlagen auf dem Renkersberg in Blieskastel-Webenheim.

Damit ist ein erster Schritt getan, aus dem von der UNESCO anerkannten Biospährenreservat Bliesgau eine Energiewirtschaftszone zu machen, deren landschaftliche Attraktivität vom hässlichen Blickfang Windräder für Generationen zerstört wird.

Ob die UNESCO Anerkennung erhalten bleibt, darf bezweifelt werden. Wird sie aberkannt, ist dies nicht nur ein enormer Schaden für Blieskastel, sondern die touristische Zukunft der ganzen Region wird nachhaltig geschädigt.